Architektur


Erläuterungsbericht - Wettbewerb Einheits- und Freiheitsdenkmal Berlin –
Projekt Zeitspiegel

Oberirdisch spielt ein hochglanzpolierter, verspiegelter Versatzkörper aus zwei Edelstahlhalbschalen mit Bildern seiner städtischen Umgebung und ihrer Menschen. Formal nimmt die Skulptur den Kuppelbau des Stadtschlosses auf. Die begehbare Skulptur ist am Platz des ehemaligen Reiterstandbildes situiert.
Aus dem, sich durch den Versatz ergebenden, Zwischenraum der Halbschalen strömt farblich changierendes Licht aus dem Inneren in den städtischen Außenraum. Ein Lichtring aus wechselnden Farben am Boden der Skulptur illuminiert die verspiegelte Außenhaut. Die verwendete Lichttechnik entfaltet sowohl tagsüber wie auch nachts ihre Wirkung.
In Anlehnung an die Struktur des einstigen Denkmals implizieren Baumreihen und Fahnen der heutigen Bundesländer den ehemals kontemplativen Charakter des Kolonnadenganges. Der Grundrissabdruck der historischen Kolonnaden erscheint als Reminiszenz in Form farbiger Platten an der Oberfläche. Auch der unter der jetzigen Asphaltdecke versteckte Bodenbelag kommt zum Vorschein - fehlende Mosaike werden durch verspiegelte Teilflächen ersetzt.
Der Informationsort Zeitspiegel befindet sich im Inneren des neuen Denkmals. Im Kuppelinneren der Skulptur werden hier unter 360° Szenen der deutschen Zeit- geschichte projiziert. In der Skulptur - deren äußere Form, gleich einer sich entfaltenden Knospe, das Juwel der Einheit und Freiheit in sich birgt- werden die emotionalen Momente der vergangenen Dekaden medial erlebbar. Die Ereignisse der Freiheitsbewegungen der Vergangenheit werden gespiegelt, zersplittert, komprimiert und in Bildern, Musik, Text und Ton verortet – eine Choreographie von Projektionen.
Optional können in einer zweiten Ausbauphase, im Zuge der U-Bahn-Anbindung „Schlossfreiheit“, die unter Denkmalschutz stehenden Fundamente und Gewölbe als Ausstellungsort mit einbezogen werden. Die seither als informelle Ausstellungsfläche genutzten Gewölbe können als inszenierte Orte für die Öffentlichkeit wiedergewonnen werden – z. B. als Raum der Unfreiheit, Raum 1848, Raum der Initiale, Raum 89, Raum der Visionen...
Das Projekt Zeitspiegel schafft einen skulpturalen Ort mit hohem Wiedererkennungs- wert an einem geschichtsträchtigen Platz. Auf der verspiegelten Außenhaut verschmelzen wie in einem Kaleidoskop die Ansichten der Stadt. Im Inneren spiegeln sich die Zeiten und ihre Botschaften. Eine Verflechtung von Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft führt den Besucher in freigelegte Zeitschichten.

Zeitspiegel - Technische Details
Hochglanzpolierte Edelstahl-Objekte aus lasergeschnittenen Einzelsegmenten mit eigenem Tragwerk auf Unterkonstruktion. Zweischalige Konstruktion mit robuster Eigenstabilität. Zugang durch Flugzeugtüren. Innenausbau: amphitheaterähnliche Sitzreihen. Den Anforderungen entsprechend hochwertige Projektionstechnik erprobt im öffentlichen Raum. Filmmaterial. Lichttechnik.

Höhe 13,5 m, Breite 13,0 m, Innenkugel Durchmesser 11,2 m